EU-Fundraiser*in | EU-Projektmanager*in (14 W)

Mit dieser 14-wöchigen Weiterbildung erhalten Sie umfangreiches Theorie- und Fachwissen aus den Themenkomplexen EU-Fördermittel und EU-Projektmanagement. Nach drei Präsenz- und elf eLearning-Wochen erwerben Sie nach erfolgreichem Abschluss der Prüfungen neben dem Zertifikat der Europäischen Fundraising Akademie ein weiteres externes Zertifikat von der Gesellschaft für Projektmanagement (GPM).  Diese Kursvariante ist für die Kund*innen geeignet, die sich ein reines Basiswissen aneignen und auf den praktischen Anteil verzichten möchten. Dies wäre also dann der Fall, wenn Sie zum Beispiel bereits aktiv in europäisch geförderten Projekten arbeiten oder adaptierbare Erfahrungen im Erwerb von (EU-) Fördermitteln und (EU-)Projektmanagement besitzen. Darüber hinaus können Sie frei wählen, ob Sie an dem Planspiel der weiteren Kursteilnehmer*innen -die im Rahmen des 19-wöchigen Kurses eine Praxiswoche integriert haben- partizipieren und ob Sie das zur Verfügung stehende Virtuelle Klassenzimmer für sich nutzen möchten.  Als EU-Fundraiser*in|Projektmanager*in planen, begleiten und führen Sie Maßnahmen zum Erwerb von europäischen Fördermitteln durch. Sie arbeiten daher vorwiegend in Vereinen, gemeinnützigen oder privaten Organisationen, Kommunen, Verbänden, Stiftungen und Wirtschaftsunternehmen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Jugend, Kultur, Soziales, Sport, Wirtschaftsförderung, Industrie & Handwerk oder der internationalen Zusammenarbeit. Weiterhin wird auch der Bereich der Akquise und Verwaltung von nationalen Fördermittel innerhalb dieses Kurses behandelt. Mit unserer berufsbegleitenden und theoretisch ausgerichteten Weiterbildung zum/zur EU-Fundraiser*in | Projektmanager*in erhalten Sie ein umfangreiches Repertoire an Fähigkeiten, mit dem Sie einen kompletten Projektzyklus - angefangen bei der europäischen Fördermittelakquise über die Projektplanung und -durchführung bis hin zur EU-konformen Abrechnung - begleiten und managen können. Dieser Kurs kostet inkl. USt. 4.380€. Er ist nicht AZAV-zertifiziert und somit auch nicht durch einen Bildungsgutschein (BGS) förderbar.Nachfolgend haben wir Ihnen die drei Präsenzwochen dieser Weiterbildung detailliert aufgelistet.

in dieser ersten Woche erlernen Sie die Grundlagen des europäischen Fundraisings. Sie lernen: wie europäische Fördermittel auf zentraler und dezentraler Ebene verwaltet werden. welche Strategien, Prioritäten und Förderintentionen hinter den EU-Programmen stecken. wie die europäischen Fördermittel innerhalb der drei Themenschwerpunkte europäischer Förderungen - ESIF, Aktionsprogramme und Außenhilfeprogramme - strukturiert sind. welche ESIF-Mittel für welche Projekte verwendet werden. wofür Sie die EU-Aktionsprogramme besonders gut nutzen können. welche Außenhilfeprogramme die Europäische Union für welche Regionen und Aktionen bereitstellt, welche Kofinanzierungsmöglichkeiten auf der nationalen Ebene zur Verfügung stehen. Am Ende dieser Woche haben Sie bereits einen sehr guten Überblick über den Ihnen bisher unbekannten "EU-Förder-Dschungel" und wissen bereits, wie und wo Sie nach potentiellen EU-Fördermitteln schauen können und wie Sie verwaltet werden. Das Praxisprojekt|Planspiel*: Am Donnerstag werden wir Ihnen dann die Themen für die Projekte vorstellen, an denen Sie die gesamten Projektentwicklungsphasen (Projektinitialisierung, Projektdefinition und Projektplanungsphase) einmal im Rahmen eines Planspiels üben werden. In der Regel werden zwei Teams gebildet. Je nach Gegebenheiten können Sie der auserwählten Idee auch Ihre persönliche Note, - Erfahrungen oder - Interessen einbringen. Wir bieten Ihnen lediglich die Rahmenbedingungen an. Der Hintergrund zu dieser Vorgehensweise ist, dass wir somit eine Umsetzbarkeit während des Zeitraums der Weiterbildung gewährleisten können und Themen angesprochen werden, in der jede/r sich wiederfinden kann. Im Nachgang zu Ihrer Präsenzwoche bei der Europäischen Fundraising Akademie sind eLearning-Einheiten zu bearbeiten, welche das in der Präsenzwoche erlernte Wissen vertiefen. Einige kleine Online-Tests werden Ihre eLearningphase abschließen. * Nicht relevant für die 12-wöchige Variante unserer Weiterbildung sowie den EU-Projektmanager-Bereichen.

n dieser Woche beschäftigen Sie sich ausschließlich mit dem klassischen Projektmanagement . Dabei werden Sie in den ersten drei Tagen die Grundlagen des Projektmanagements nach den international anerkannten Kompetenzelementen der IPMA (International Project Management Association) kennenlernen. Sie erlernen: welche Aspekte in der Initialisierungsphase eines Projektes von Relevanz sind. wie Sie bereits in der Planungsphase mit einer Stakeholderanalyse Ihr künftiges Projekt vorausschauend planen und sich einen guten Überblick über die Akteur*innen, die Ausgangssituation und Risiken im projektrelevanten Umfeld verschaffen können. wie Sie Ziele und Teilziele präsize und SMART formulieren. wie Sie Ihr künftiges Projekt von Anfang an mittels verschiedener Methoden und Tools sauber planen und strukturieren. wie Sie bewilligte Projekte monitoren, sicher steuern und dokumentieren. Am Donnerstag erhalten Sie dann von uns die Möglichkeit hier bei uns im Hause das erlernte Wissen für die Prüfung am Freitag zu vertiefen. Sie erhalten Übungsmaterialien und können sich je nach Bedarf in Teams oder auch einzeln vorbereiten. Während des Tages steht Ihnen eine unserer Tutor*innen zur Verfügung, die diesen Kurs ebenfalls absolviert haben.   Bei erfolgreichem Abschluss der zweistündigen Prüfung erhalten Sie das Basiszertifikat für Projektmanagement von der Gesellschaft für Projektmanagement (GPM), welches durch PM-Zert zertifiziert wurde. Was sind die Ergebnisse dieser Präsenzwoche? Am Ende dieser Woche haben Sie die allgemein gültigen Grundlagen des Projektmanagements kennengelernt. Zusätzlich gehen Sie bei erfolgreich bestandener Prüfung mit einem GPM-Zertifikat in Ihren Händen aus dieser Präsenzwoche.Das anschließende eLearning konzentriert sich auf die Besonderheiten von EU-Projektmanagement. Inhalte dieser Tage werden zwar in Ansätzen vertieft, Hauptziel ist es aber, Ihnen in den dazugehörigen Modulen die Spezifika im EU-Kontext zu vermitteln.

In dieser Woche beschäftigen Sie sich vertiefend mit der Optimierung der Antragstellung sowie der Projektumsetzung in ihren Details. Sie erlernen in dieser Woche, wie Sie einen EU-Antrag im Verbalteil überzeugend und schlüssig strukturieren wie Sie einzelne Workpackages und das Konsortium beschreiben und damit die Juror*innen überzeugen. wie Sie die einzelnen Arbeitspakete solide finanziell ausstatten. wie Sie das Gesamtbudget Ihres EU-Projektes planen. wie Sie nach einem erfolgreichen Start Ihr Projekt mit einem guten Controlling versehen und wie Ihr Reporting erfolgreich absichern. Am Freitag schreiben Sie dann Ihre Theoriepüfung zu allen Module der Präsenzwoche(n). Am Ende dieser Woche haben Sie sich viel Knowhow um die Erstellung eines bewilligungsreifen Antrages erarbeitet. Sie haben nun auch die Ansprüche klar identifiziert, die die Europäische Union an die Träger europäisch geförderter Projekte stellt.Im Nachgang zu Ihrer Präsenzwoche bei der Europäischen Fundraising Akademie sind noch einige eLearning-Einheiten zu Hause zu bearbeiten, welche das in der Präsenzwoche erlernte Wissen vertiefen. Die Intensität wird nun aber geringer sein als in den vorausgegangenen eLearning-Phasen. Nun werden Sie sich eher auf Ihr Planspiel-Projekt konzentrieren und dieses - u.A. auch im virtuellen Raum - mit den anderen Gruppenteilnehmer*innen für die Praxiswoche vorbereiten.

Die eLearning-Einheiten dienen der Vertiefung des jeweils in der Präsenzwoche zuvor erlernten Wissens. In der Regel wird zu jedem Fachthema eines Präsenztages noch einmal eine weitere eLearning-Woche für Sie hinzukommen. Das eLearning erfolgt über ein sehr modernes Lern-Management-System und wird jeden Werktag von Tutor*innen begleitet. Zu jeder Lerneinheit haben Sie neben dem Lernstoff selbständig oder in einer kleinen Lerngruppe teils kleinere Aufgaben zu lösen. Dazu haben Sie innerhalb Ihres Virtuellen Klassenzimmers die Gelegenheit, sich fortlaufend mit Ihren Mitlerner*innen auszutauschen, damit ist für Sie auch während Ihrer heimischen Lernphase ein sehr hoher Grad an Interaktion, Kommunikation und Fachaustausch gewährleistet. Sie werden mit Ihren Fragen nicht allein gelassen und können sich auch Zuhause wie in einem realen Klassenzimmer sehr zeitnah und intensiv austauschen.Ebenfalls haben Sie so Gelegenheit, die während Ihres eLearnings auftretenden Fragen sofort zu stellen und auch zeitnah beantwortet zu bekommen.Ergänzend wird in der Regel in jeder Woche (zumeist am Mittwoch zwischen 10:30 und 12:00 Uhr) ein Webinar für Sie angeboten, welches noch einmal ein Fachthema durch einen ca. 90 minütiges Vortrag eines/r Referent*in näher erläutert. Zum Abschluß jeder Lerneinheit ist ein Modulabschlusstest zu absolvieren.

EU-FR|PM-14WKontakt

Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu. Nähere Information finden Sie auf unserer Seite. Die Datenschutz-Policy können Sie hier einsehen. Cookie-Policy.